Der Rückblick auf die meisterliche Saison 2014

Ein meisterliches Jahr neigt sich dem Ende…

Das Wettkampfjahr 2014 war ein Jahr voller Höhen und Tiefen. Schon zu Beginn war Gewissheit, dass wir einige Personalabgänge kompensieren mussten. Die erste zu ersetzende Position, war jene der Takt. Nr. 4 - in Person von Steiner Daniel. Aufgrund eines Auslandssemesters im schönen US-Bundesstaat Florida musste man Initiative ergreifen und schnellstmöglich die „Lücke schließen“. Die Tatsache, dass (wahrscheinlich) Kärntens beste Taktische Nummer 4 ersetzt werden musste, erwies sich daher alles andere als einfach!

Schlussendlich konnte mit dem jüngeren Bruder Daniels, Steiner Simon (eigentlich Taktische Nummer 6), eine halbwegs vernünftige Alternative gefunden werden!

Dem nicht genug, musste man ebenfalls den Zwillingsbruder von Daniel, Steiner Benjamin, in der Taktischen Rolle des Maschinisten, ersetzen. Ein halbjährlicher Auslandseinsatz des Bundesheeres war der Grund dafür, dass diese Position von einem anderen übernommen werden musste. Der bereits als Melder bekanntgewordene Brandstätter Simon, erwies sich schnell als perfekter und kompetenter Nachfolger!

Jedoch konnte man diese taktischen Wechsel nur durchziehen, wenn man zusätzlich zwei Personen findet, um die volle Mannschaftsstärke zu erreichen. Mit Gaggl Thomas und Querer Heinz gewann man jene zwei Kameraden dazu, welche ebenfalls den hohen Ehrgeiz, vollsten Trainingseifer und 120%ige Motivation der bestehenden Gruppe aufweisen konnten.

Letztendlich begann man über die Wintermonate wieder mit den ersten Trainingseinheiten und erstmals in der Geschichte der Feuerwehr Feistritz/Drau, entschloss man sich, neben der Kategorie Bronze A (Landesmeister im Jahr 2012), auch in der Kategorie Silber A Fuß zu fassen. Dieses „zweite Standbein“ war sicherlich der ganz große Meilenstein im Jahr 2014.

Neben den oben genannten Personalrochaden und erstmaliger Teilnahme im Silber-A-Bereich war heuer der Trainingsaufwand so hoch wie nie zuvor. Trotz vieler emotionalen und teilweise nervenaufreibenden Trainingsstunden wurde das Potenzial für die Kategorie Silber früh erkannt und die Wettkampfgruppe Feistritz/Drau entwickelte sich von der blutjungen, unerfahrenen Mannschaft zu einer voll-konkurrenzfähigen, motivierten und „erfolgs-hungrigen“ Silber-A-Truppe.

Spätestens zum Saisonauftakt am 14. Juni, bei der Bezirksmeisterschaft in Afritz am See, wurde auch der Konkurrenz klar, dass man die Jungs aus Feistritz/Drau nicht nur in der Kategorie Bronze A auf der Rechnung haben musste: mit einer überragenden Angriffszeit von 74,96sek. konnte man sich trotz zwei Fehlern zum allerersten Mal zu einer Landesmeisterschaft in der Kategorie Silber A qualifizieren – und das in der ERSTEN SILBER-SAISON!

 

Am Nachmittag folgte die Kategorie Bronze A. Als Bezirksmeister des Jahres 2012 und 2013 waren die Erwartungshaltung und der Erfolgsdruck dementsprechend hoch, jedoch wusste man, dass aufgrund der Personalrochaden ein möglicher dritter Erfolg in Serie sehr schwierig sein wird.

Doch die bereits fixe Qualifikation in der Kategorie Silber A beflügelte die gesamte Gruppe so sehr, dass man ebenfalls in der Kategorie Bronze A eine spitzenmäßige Angriffszeit von 48,10sek. erreichte und somit zum DRITTEN MAL IN FOLGE den Bezirksmeistertitel für sich entscheiden konnte!

Somit war die Fahrt zur dritten Landesmeisterschaft, welche am 28. Juni in Globasnitz ausgetragen wurde, gebucht – und zwar doppelt!

Bereits einen Tag früher machte man sich auf die Reise nach Globasnitz, um für einen so wichtigen Wettkampftag optimal vorbereitet zu sein!
Am nächsten Tag ging es dann ums Eingemachte: mit Silber A begann die Landesmeisterschaft für die Feistritzer Jungs. Mit einer sensationellen Angriffszeit von 72,85sek. (inkl. 1 Fehler) verweilte man zwischenzeitlich auf den ersten Rang. Nach kurzer Zeit wurde man jedoch von der Wettkampfgruppe aus Puch vom ersten Platz verdrängt und plötzlich begann es sehr spannend und nervenaufreibend um den weiteren Verbleib unter den Top 3 zu werden, denn die „großen Kaliber“ aus Töplitsch und Kellerberg kamen erst.

Nachdem sowohl Töplitsch als drittletzte und auch St. Margarethen o. T. als vorletzte Mannschaft nicht ihren allerbesten Tag erwischt hatten, war klar, dass die Wettkampfgruppe Feistritz/Drau beim allerersten Anlauf in der Kategorie Silber A zumindest den 3. Platz und gleichzeitig den bronzenen Helm gewinnen wird. Als schlussendlich auch die favorisierten Nachbarn aus Kellerberg ihre Chance nicht nützten, stand die Feuerwehr Feistritz/Drau als VIZE-LANDESMEISTER in der Kategorie SILBER A fest!

 

Die „Parade-Kategorie“ Bronze A hat noch nicht einmal begonnen und doch war der erste Helm bereits „im Sack“. Als kärntenweit punktebeste Gruppe der Kategorie Bronze A und somit allerletzte Mannschaft des gesamten Wettkampftages der Landesmeisterschaften der Kärntner Feuerwehren in Globasnitz, stellte man sich schlussendlich um kurz vor 17:00 Uhr am Bewerbsplatz der Konkurrenz.

Leider schlich sich in der Angriffszeit von 49,04sek. auch der Fehlerteufel ein und man musste sich am Ende mit dem 6. Platz zufriedengeben. Einen kleinen Trostpreis gab es aber trotzdem: die FF Feistritz/Drau erreichte an diesem Tag der Landesmeisterschaft mit einer Staffellaufzeit von 51,06sek. die Tagesbestzeit im Staffellauf und sicherte sich damit den GOLDENEN STIEFEL (Vielen Dank nochmal für dieses ausgesprochen überwältigende Geschenk an die FF Töplitsch!!)

 

Nebenbei sei noch erwähnt, dass unsere Freunde und „Trainingskameraden“ aus Pöllan in der Kategorie Silber B sogar den GOLDENEN HELM gewonnen haben und verdient LANDESMEISTER geworden sind. Nochmalige Gratulation an dieser Stelle!

Ohne Verschnaufpause setzte die Wettkampfsaison 2014 ihren Lauf fort und nur eine Woche später begann mit dem 1. Pokalturnier der Kampf um den begehrten Bezirkscuptitel.

Die Cupsaison 2014 stand für die Wettkampfgruppe Feistritz unter keinem guten Stern, denn entweder es klappte nicht mit einer Topzeit oder es schlich sich immer wieder der Fehlerteufel ein. In Summe wurden im Jahr 2014 vier Pokalturniere ausgetragen – mit Cupfinale in Puch. Sieger der diesjährigen Bezirkscupwertung wurde die Wettkampfgruppe 5 aus Puch, vor Fellach 2 und Feld am See 4.

Die Wettkampfgruppe aus Feistritz/Drau belegte den 5. Platz in der Cup-Gesamtwertung.

Insgesamt kamen wir in der Saison 2014 auf eine Gesamtanzahl von 78 Trainings – umgerechnet sind das 165 Trainingsstunden und 1800 gefahrene Kilometer!

Im Großen und Ganzen darf man über die Leistungen der Saison 2014 überaus zufrieden sein – immerhin konnte man trotz Personaländerungen und erstmaligem Auftreten in der Kategorie Silber A großartige Erfolge erzielen! Darauf sind wir stolz und werden weiterhin daran arbeiten das hohe Niveau zu halten, um auch stets im Wettkampfgeschehen konkurrenzfähig zu bleiben!


In diesem Sinne möchte ich im Namen der gesamten Wettkampfgruppe Feistritz/Drau allen Fans, Unterstützern und Sponsoren, vor allem der Kameradschaft und Kommandantschaft der FF Feistritz/Drau, ein großes DANKESCHÖN aussprechen und hoffe, dass wir auch weiterhin auf euch zählen können.

Ihr seid Teil unseres Erfolges!

Wir wünschen euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in neue Jahr 2015!

 

Für die Wettkampfgruppe,
Steiner Simon (Takt. Nr. 6 bzw. 4)

Find us on Facebook